Am 04.11. wurden wir zu einer Bahnübung mit der Feuerwehr Happing auf dem THW Gelände eingeladen. Dort steht auf einer nachgebauten elektrifizierten Gleisanlage ein alter Doppelstock Personenwagen der Bahn. Angenommen war ein Brand im Wagon. Es musste der Einsatz teils unter Atemschutz und unter Beachtung der Sicherheit Aspekte wie Gleis Sperren, Oberleitung freischalten, Wagon sichern die simulierte Brandbekämpfung und Personenrettung durchgeführt werden. Hier bei waren auch Rollstuhlfahrer zu bergen, was das ganze nicht vereinfachte.

Die Übung war sehr realistisch gestaltet. Ein Dank den Kameraden aus Happing.

Dieses Jahr ging der Feuerwehrausflug nach Berlin mit dem Zug. Dort gab es für uns viel zu sehen und zu erleben. Am Freitag besichtigten wir die Lehrrettungs- und Feuerwache Berlin Mitte, am Abend ging es dann zur urigen Gaststätte Pionierlage, die ein kleines DDR Museum beherbergt. Der Samstag wurde dann im Bundestag mit einem Vortrag begonnen, anschließend Stadtrundfahrt auf dem Schiff und dann noch besuch im DDR Museum. Abends war zufällig noch die Veranstaltung Berlin Leuchtet und wir konnten die Sehenswürdigkeiten mit einer schönen Lichtshow bewundern.

Alle Jahre wieder, so stand auch der Umgang mit der Motorsäge am Mittwoch wieder auf der Tages Ordnung. Wir wurden von unserem Andi zuerst in der Theorie über Rechtliches, UVV und Schnitttechniken Unterrichtet. Im Anschluss mussten wir dann unter den wachsamen Augen vom Andi das Theoretische ins Praktische umsetzen. Hierfür hatten wir uns den Spannungssimulator des KFV Rosenheim ausgeliehen. Diese Jährliche "Auffrischung" ist auf alle Fälle wichtig, damit das gelernte nicht vergessen wird und auch dann im Einsatz Sicher angewandt werden kann wenn es auch nicht so häufig benötigt wird.

Danken möchten wir hier besonders dem Andi der zur Übung auch das Holz besorgt  hatte und dem Tobi für den Hol- und Bringservice des Simulators.

Zur diesjährigen Großübung der Gemeinde Feuerwehren, ausgerichtet von der FF Raubling, wurden wir und die Feuerwehren Reischenhart, Nicklheim, Großholzhausen, WF Redenfelden und der Kater Rosenheim Land 12/2 um 18.12 Uhr alarmiert. Das Übungsobjekt war dieses Jahr der Neubau der Firma Krones, hier wurde ein Brand mit vermissten Personen angenommen. Die wesentlichen Aufgaben bestanden darin schnell die Personensuche zu beginnen eine Wasserversorgung für die Brandbekämpfung zu errichten und die Ganze Einsatzleitung zu Organisieren. Der "Einsatz" bekam von den anwesenden KBM´s die den Ablauf beobachteten durchweg Lob und nur wenig Anregungen worauf im Ernstfall besser zu Achten wäre.

 

Am 20. Juni machte sich eine Delegation unserer Feuerwehr auf, um endlich das lang ersehnte neue LF10 bei der Firma Rosenbauer in Leonding abzuholen.

Nach der Anreise wurden wir von der Firma Rosenbauer und Herrn Schweiger von der Firma BAS empfangen. Jetzt galt es die Lieferscheine für die Beladung und die neu bestellten Geräte im Fahrzeug und auch das Fahrzeug selbst zu prüfen. Wir teilten uns in kleine  Gruppen auf und diese Tätigkeit war zeitgleich auch eine erste Fahrzeugkunde. Nach dem Mittagessen gab es eine Einweisung in das Fahrzeug insbesondere Bedienenung im Führerhaus, Stromerzeuger, Tragkraftspritze und Pumpe mit Schaumzumischung.

Die ersten Eindrücke ließen wir dann gemütlich auf uns wirken bevor es am nächsten Tag wieder weiter ging mit der Endabnahme. Es gab noch eine sehr interessante Werksbesichtigung - hier rollt aktuell alle knapp 7 Stunden ein fertiges Feuerwehrfahrzeug vom Band - eine Erstaunliche Leistung.

Kurz vor Mittag war es dann soweit - das LF10 wurde jetzt offiziell an uns übergeben und wir fuhren nach Hause.

Gegen 14 Uhr wurden wir von unserern Kameraden und Vertretern der Gemeinde empfangen.

Jetzt begann noch das zeitintensive umräumen vom alten LF8 ins neue LF10, das bis 18 Uhr abgeschlossen war. Somit ist das neue Löschfahrzeug einsatzbereit.

Um 19:30 Uhr gab es noch die erste Fahrzeugeinweisung durch unsere Kommandanten für die Mannschaft und zum Ausklang des Tages wurde noch gegrillt.

Additional information